CLEVIS 2014

CLEVIS Praktikantenspiegel 2014

Added 2014-04-10
Candidate Experience Generation Y Recruiting Talent Management
Germany
Employee survey
Der Praktikantenspiegel ist eine in ihrem Design völlig neuartige Studie, die wissenschaftliche und innovative Erkenntnisse über die Attraktivität eines Unternehmens als Arbeitgebers liefert. Durch die ausschließliche Befragung von aktuellen und ehemaligen Praktikanten wird eine authentische und zugleich aussagekräftige Analyse der bewerteten Unternehmen ermöglicht. Praktikanten sind durch eine kurze, aber intensive Arbeitserfahrung in einem Unternehmen dazu in der Lage, die interne Arbeitgeberqualität objektiv zu beurteilen. In Verbindung mit der externen Bewertung des Markenimages durch Praktikanten, die nicht in diesem Unternehmen beschäftigt waren, kann so ein authentisches Bild des Arbeitgebers wiedergegeben werden. Kernergebnis der differenzierten Datenanalyse nach der Erhebung ist die CLEVIS Employer Matrix. Diese fasst die beiden Dimensionen Arbeitgeberqualität und Markenimage strukturiert zusammen und gibt ein aussagekräftiges Bild der Unternehmenspositionierung wieder.
Junge, Nachwuchstalente und deren Bedürfnisse geraten immer stärker in den Fokus von HR-Verantwortlichen. Dies ist bedingt durch den fortschreitenden demographischen Wandel und die zunehmende Globalisierung. Durch den demographischen Wandel stehen den Personalabteilungen immer weniger junge, potentielle Mitarbeiter zur Verfügung. Die Globalisierung verschärft diese Situation noch, da die Zielgruppe nicht mehr regional gebunden ist und die Möglichkeiten des ortsunabhängigen Arbeitens steigen. Unternehmen müssen sich attraktiv gestalten, damit sie als Arbeitgeber gewählt werden.

Um sich dabei frühzeitig zu profilieren ist das Angebot von Praktika ein äußerst effizientes Mittel. Unternehmen zeigen dadurch Interesse Praktikanten eine berufliche Orientierungs- und persönliche Entwicklungshilfe zu bieten. Gleichzeitig rücken diese Unternehmen in den Kreis möglicher zukünftiger Arbeitgeber, vorausgesetzt das Praktikum wird als positiv wahrgenommen.

Die zweite Möglichkeit als Unternehmen in den Kreis der zukünftigen Arbeitgeber einzutreten ist eine attraktive Employer Brand. Diese kann durch das Markenimage, also die Wahrnehmung des Unternehmens, beeinflusst werden. Kann sich ein potentieller Mitarbeiter darüber mit dem Unternehmen identifizieren, baut es eine Anziehungskraft auf.

Diese Studie bietet eine wissenschaftlich fundierte und kritische Analyse der Wahrnehmung von Unternehmen durch Praktikanten. Erhoben wurde dabei die subjektive Einschätzung zum jeweiligen Unternehmen als Arbeitgeber und die externe Wahrnehmung der Unternehmensmarke. Die Anzahl von 7.585 Bewertungen bildet hierfür eine äußerst valide Grundlage, um feststellen zu können, was einen attraktiven Arbeitgeber ausmacht.

Allgemein waren 80,50% der Praktikanten mit ihrer Zeit im Unternehmen zufrieden. Den größten Einfluss darauf haben die „weichen“ Faktoren. An erster Stelle befindet sich dabei die Unternehmenskultur, worauf das Teamklima und die Aufgabenvielfalt folgen.

Allerdings zeigt sich, dass die Zufriedenheit mit dem Teamklima und die Aufgabenvielfalt in kurzen Praktika geringer als in langen Praktika sind. Ebenfalls sind Unterschiede zwischen den Geschlechtern festzustellen. So ist für männliche Praktikanten die Autonomie ausschlaggebender, wohingegen bei Frauen Faktoren mit menschlicher Interaktion, wie dem Teamklima, einen höheren Einfluss haben.

Unter allen Teilnehmern konnte ein High Potential Anteil von 5,23% anhand eines Indexscores identifiziert werden. Bei dieser für Personalverantwortliche besonders interessanten Zielgruppe zeigte sich, dass die Aspekte Teamklima und Leadership ausschlaggebende Kriterien bei der Arbeit sind.

Mobilität gehört zu einem Praktikum dazu, denn 52,92% der Teilnehmer wechseln für ein Praktikum ihren Wohnort. Die meisten Praktika mit 92,41% wurden dabei in Deutschland absolviert. Bei der Wahl eines Auslandspraktikums wird vor allem Europa, gefolgt von Asien und Nordamerika favorisiert.

Dabei spielt ein monetärer Anreiz keine Rolle. 94,09% der Praktika werden mit durchschnittlich 748,25€ bezahlt, wobei nur 51,94% mit ihrer Vergütung zufrieden sind.

Unternehmen haben bei der Kontakthaltung zu ehemaligen Praktikanten noch Verbesserungspotential. Nur 43,17% halten – einen zumeist privaten – Kontakt ins Unternehmen. Bindungsprogramme, wie Alumninetzwerke, werden dafür noch wenig genutzt.

In der Dimension Arbeitgeberqualität wurden als die 3 Top Branchen Pharma & Chemie, IT & Telekommunikation und Konsumgüter & Handel identifiziert. Darunter findet sich nur eine Branche (Pharma & Chemie), die auch beim Markenimage Top-Werte erhielt.

Können in beiden Dimensionen ausgeglichene, hohe Werte erzielt werden, so gewinnen Unternehmen einen Vorteil im Wettbewerb um potentielle Mitarbeiter. Eine Identifizierung wird hierbei durch die CLEVIS Employer Matrix erleichtert, welche die Unternehmen in die Kategorien Star, Hidden Champion, Pretender und Challenger einordnet.

Sie wollen mehr Informationen über den CLEVIS Praktikantenspiegel erfahren? Unser Team freut sich über Ihr Interesse.
comments powered by Disqus